Freitag, 27. Dezember 2013

Weihnachten 2013

Wie doch die Zeit vergeht und schon ist wieder ein Jahr rum und wieder ist ´ganz plötzlich´ Weihnachten!

Irgendwie wird es von Jahr zu Jahr schwieriger, für Timo die passenden Weihnachtsgeschenke zu finden! Aber es gibt doch noch das ein oder andere, mit dem wir Timo ein Lächeln auf dem Gesicht zaubern können. 

So gab es in diesem Jahr ein neues Wandelement, ein Rollbrett. Das wurde natürlich gleich ausprobiert, auch wenn es noch nicht an der Wand hängt. 

Dann gab es noch einen schönen bunten Stapeltum sowie bunte Chiffontücher, die mag Timo besonders gern über sein Gesicht!






Der Weihnachtsmann hatte sogar noch kurz die Zeit, die Geschenke persönlich vor die Tür zu stellen und den Rest durch den Schornstein direkt unter dem Baum zu ´schmeißen´. Für die Kinder war es natürlich total spannend und aufregend. 



Es war ein schöner Heiligabend im Kreise der Familie und einem schönen Weihnachtsbaum, an dem natürlich auch unser Weihnachtsmann aus Curacao nicht fehlen durfte.


Am nächsten Tag ging es dann zum ersten Mal in diesem Jahr auf dem Weihnachtsmarkt. Ich mag ja persönlich keine Massenansammlungen, deshalb vermeide ich diese Besuche eigentlich zum größten Teil, aber an diesem 1. Weihnachtsfeiertag war es sehr angenehm. Nicht zu kalt und vor allem, nicht überfüllt. 

Timo ist zum ersten Mal mit dem Riesenrad gefahren und mit der Oma sogar in einem kleinen Kinderkarussell. Selbst beim Pony reiten war Timo direkt vorne mit am Start! Aber da wir schon 2x bei der Hippotherapie waren, kannte Timo das Gefühl, auf einem Pferd zu sitzen bereits und zeigte keine Scheu.




 


Den Abend haben wir dann mit einem tollen und vor allem leckeren Gänsebraten im Pferdegestüt Münchehofe ausklingen lassen.

Leider startete der nächste Tag nicht so schön, da Timo mit einem völlig verklebten Auge aufgewacht ist und uns der Weg zur Augenklinik am zweiten Weihnachtsfeiertag nicht erspart blieb. Nach anderthalb Stunden Wartezeit, einem Rezept für Augentropfen und einem Besuch in der Notfallapotheke waren wir wieder zu Hause. Aber heute sehen, nunmehr beide Augen, wieder etwas besser aus!



So lassen wir die restlichen Tage im Jahre 2013 ruhig ausklingen und wünschen euch allen einen gesunden Rutsch ins neue Jahr!

Bleibt schön gesund und ganz lieb gegrüßt!

<3 Timo und Melanie <3


Donnerstag, 5. Dezember 2013

Besuch von der Zahnfee

Timo gehört ja bereits mit seinen mittlerweile 5 1/2 Jahren in seiner Kindergartengruppe zu den ´Wackelzahnkindern`!

Allerdings habe ich mir bis vor kurzem keinerlei Gedanken gemacht, wie es sein wird, wenn Timo mal einen Wackelzahn haben wird, geschweige denn, auf welche Art und Weise er ihn verlieren wird.

Vor ca. zwei Wochen hatte ich dann eines abends eine Eingebung und dachte, ich fühle mal, ob irgendein Zahn bei Timo wackelt. Und da war es... der untere Schneidezahn gab etwas nach! Panik breitete sich aus... was tun, was machen... Ratlosigkeit!

Beim zweiten Blick fiel auf, dass direkt hinter dem unteren Schneidezahn bereits der ´neue´ Zahn durchs Zahnfleisch geschossen ist und leicht versetzt stand.

Am nächsten Tag vereinbarte ich einen Termin beim Zahnarzt. Eine Kinderzahnärztin, bei der wir schon des öfteren mit Timo zur Kontrolle waren. 

Letzte Woche war es dann soweit. Im gleichen Atemzug habe ich für Oskar ebenfalls einen Termin gemacht. Gucken schadet ja nie! Ich habe ihn auf gut darauf vorbereitet und erklärt, was dort mit ihm gemacht wird. Ich denke, ohne Zahnschmerzen den ersten Zahnarztbesuch zu meistern ist angenehmer, als andersherum.

Alle waren wie immer furchtbar lieb und geduldig. Aber Timo scheint irgendetwas geahnt zu haben und machte zur Untersuchung partout den Mund nicht auf. Auch wenn es jetzt fies klingt, aber unser Trick musste her.... Nase zuhalten... Und siehe da, der Mund ging auf! Allerdings musste der Zahnarztspiegel (Mundspiegel) daran glauben, Timo hat ihn kaputt gebissen. Aber keine Angst, er hat nix verschluckt oder ähnliches.

Die Zahnärztin meinte, wir sollten in den nächsten Tagen immer mal wieder den Zahn hin- und herbewegen, damit der neue Zahn mehr Platz zum Wachsen hat und nicht wie ein Haifisch zwei Zahnreihen hat! ;-) Eine Narkose wäre für einen Milchzahn ohnehin zuviel Stress!

Oskar hat bei seiner Untersuchung alles klasse mitgemacht. Schön den Mund aufgemacht und Gucken lassen. Hätte ich nicht gedacht, aber man wird ja immer wieder positiv von den Kleinen überrascht.

In den folgenden Tagen haben wir also immer wieder an Timos Zahn gewackelt, doch in den letzten Tagen haben wir gemerkt, dass er es sich nicht mehr so einfach gefallen ließ. Naja, würde ich glaub´ ich auch nicht so toll finden, wenn immer wieder in meinem Mund rumgefummelt wird. Außerdem hat man es an dem veränderten Kauen gemerkt.

Seit gestern hing der Zahn praktisch nur noch am seidenen Faden... Aber wie soll es anders sein, als ich heute nachmittag nach der Physiotherapie nochmal ´Wackeln´ wollte, war nix mehr da zum Wackeln. Alles abgesucht, aber der Zahn bleibt verschwunden! 

Na mal schauen, vielleicht haben wir ja beim nächsten Zahn mehr Glück und wir können ihn in einem Zahndöschen aufbewahren!

In diesem Sinne, eine gute Nacht euch allen!

Melanie und Timo


Freitag, 8. November 2013

Der Rollstuhl ist daaaaaaa

Zunächst muss ich mich ja mal entschuldigen, dass es so lange ruhig war bei uns, wir hatten nur so wenig Zeit in den letzten Tagen, aber nun hoffen wir mal, dass es etwas ruhiger wird und ich wieder öfters bloggen kann und euch mit tollen Geschichten und Erlebnissen aus unserem Alltag versorgen kann.

Am Dienstag dieser Woche war es endlich soweit, Timo hat seinen ersten Aktivrollstuhl bekommen. Gleichzeitig gab es größenbedingt zwei neue Therapiestühle - einen für den Kindergarten und einen für zu Hause! Zeit wurde es ja, da Timo einen ganz schönen Wachstumsschub gemacht hat und kaum noch in den alten kleinen Stuhl gepasst hat!

Für den Kindergarten gab es einen Stuhl mit abwaschbarem Bezug und einem Tisch, der auch abgenommen werden kann. Und die Sitzprobe hat er ebenfalls gut gemeistert.


Den Rollstuhl haben wir ja bereits erfolgreich bei der Reha in Hohenstücken in diesem Jahr testen können und uns dann auch entschieden, einen für Timo bei der Krankenkasse zu beantragen, damit er auch aktiver und selbständiger wird. Er macht es auch schon ganz gut mit seinen Händen, allerdings lässt er die Räder noch nicht los, aber das wird er auch noch lernen. Es ist ja schließlich noch kein Meister vom Himmel gefallen.

E


Etwas verschwommen das letzte Bild, aber wie findet ihr die Farbe und den Speichenschutz?! Bei den vielen Motiven fiel die Entscheidung wirklich sehr schwer, aber ich denke, wir haben uns was schönes für unseren Timo ausgesucht, oder?!

Am Mittwoch gab es dann einen tollen Laternenumzug in Timos und Oskars neuem Kindergarten. 

Es haben sich alle Eltern und Kinder im Garten getroffen. Es gab ein tolles kleines Lagerfeuer, Glühwein, Bratwurst und Brezeln. Es war sehr gemütlich, auch weil es schön beleuchtet war durch die vielen, teils auch wunderschön selbstgestalteten Lampions. Dann spielten die Sambakids - das Highlight für Timo, aber seht selbst.



Wir standen direkt vor den tollen Musikanten und es dementsprechend laut, genau das Richtige für Timo. Das Lächeln in seinem Gesicht zu sehen, war einfach traumhaft.

Auch der kleine Oskar hatte seinen Spaß mit Laterne, die im endeffekt der Papa tragen musste, mit Bratwurst, Musik und Marsch durch die Köpenicker Siedlung!


 
Begleitet wurde das Ganze mit Polizeieskorte und der musikalischen Untermalung der Sambakids.

Es war ein sehr schöner Spätnachmittag!

Soviel für heute von uns! In den nächsten Tagen geht es weiter, denn am Wochenende sind wir bei der Eröffnung des neuen Mercedes-Benz AirportCenter in Berlin-Schönefeld. Da gibt es sicherlich auch jede Menge Dinge zu entdecken und zu erleben.

Alles Liebe,
Melanie und Timo

Dienstag, 22. Oktober 2013

Besuch im Tierpark

Wir lieben den Tierpark in Berlin-Friedrichsfelde... Es ist so schön groß, es gibt so viele unterschiedliche Tiere zu sehen und man gleichzeitig sehr schön und ausgiebig spazieren gehen.

Seit Anfang des Jahres bin ich auch im Besitz einer Dauer- bzw. Jahreskarte als Begleitperson für Timo als Schwerbeschädigter, da es doch öfter vorkommt, dass wir dem Tierpark einen Besuch abstatten.

So wie gestern. Dazu kam natürlich ein Wetterchen um die 20 Grad, wo das Spazierengehen natürlich umso mehr Spaß macht!

Nach dem Frühstück ging es los. Oskar freute sich natürlich auch, ganz besonders auf die ´Fanten´! Denen sollten wir als erstes einen Besuch abstatten, was allerdings nicht ganz einfach war, da das Elefantengehege ziemlich zentral im Tierpark gelegen ist.

Es ging vorbei  an den Kängeruhs, Flamingos sowie Kamelen, die sich sämtlichst in der Sonne aalten! Das Wetter war auch zu schön.



Wir konnten uns gerade noch so an dem überaus überfüllten Spielplatz vorbeischlängeln, und sind waren dann auch schon am ersten Ziel angelangt - dem Elefantengehege.


Nachdem wir einige Zeit mit dem Bestaunen der imposanten Tiere verbracht haben, wir uns anschließend mit Pommes, Bratwurst und auch Sesamstangen gestärkt haben, ging es weiter zum Alfred-Brehm-Haus, dass zur Zeit allerdings eine Baustelle darstellt. Tiger und Löwen sowie andere Raubkatzen konnten aber trotzdem bestaunt werden.



Auf dem Weg zum Ausgang durften wir uns natürlich nicht meine persönlichen Lieblingstiere - die Pinguine - entgehen lassen. Für Timo war es zwar interessanter, das Wasser zu beobachten und die Pinguine und Vögel, wie sie im Wasser planschten, Oskar hatte aufgrund seiner Müdigkeit einen mittelschweren Bockanfall, aber die Mutti hat sich gefreut.


Auf dem Weg zu den Eisbären beruhigte sich auch die Gemütslage von klein Oskar wieder, ein kleiner Wasserfall im Eisbärengehege stimmte Timo auch glücklich.


Zum Schluss gab es noch eine kleine ´Ich-schmeiß-dich-mit-Laub-voll-Mama´-Aktion von Oskar, der immer vor der Kamera floh, und Timo genoss das Rieseln und Rascheln der Laubblätter aus Papas Hand! 




Es war mal wieder ein sehr schöner Familientag.

Liebste Grüße
Melanie und Timo

Sonntag, 13. Oktober 2013

Kürbisausstellung in Klaistow

Unser heutiger Sonntagsausflug führte uns nach Klaistow (Beelitz) auf den Spargelhof! Aber da ja die Spargelzeit schon vorbei ist und der Herbst vorherrscht, steht der Spargelhof zur Zeit ganz im Zeichen des Kürbisses.

Ich habe durch das Radio davon erfahren, dass auf dem Spargelhof momentan eine Kürbisausstellung stattfindet und habe mir daraufhin die Homepage angeschaut. Ich fand es sehr schön, dass es dort auch einen Spielplatz und andere Sachen für Kinder gibt, so dass die Entscheidung, dort mal einen Ausflug hinzumachen, sehr schnell feststand.

Wir sind ca. eine Stunde über die Autobahn nach Klaistow gefahren. Die Sonne hatten wir mit im Kofferraum!

Der Spargelhof war zwar sehr gut besucht, aber es hat sich vor Ort sehr stark verlaufen, so dass wir auch mit 2 Kinderwagen bzw. Reha-Karre problemlos über den Hof ´düsen´ konnten.



Es gab viele Stände mit Obst, Gemüse und natürlich auch Kürbissen. Eine Halle gab es ebenfalls, wo man selbst Kürbisse schnitzen konnte. 

Für die Kürbisausstellung an sich musste man Eintritt bezahlen, allerdings war im Eintrittspreis auch ein Verzehrbon von 1,00 € inklusive. Es hat sich wirklich gelohnt, nicht nur wegen der Ausstellungsstücke. Es gab jede Menge zu Schlemmereien, auch regionale Produkte, der erste Glühwein in diesem Jahr wurde probiert und auch die allererste Zuckerwatte überhaupt für Timo und Oskar wurde verdrückt.





Es gab außerdem Livemusik, einen umfangreichen Spielplatz, Tiergehege und jede Menge anderer toller Sachen für Groß und Klein.


Es war schon sehr beeindruckend zu sehen, welche Kunstwerke man aus Kürbisse herstellen kann. Ich meine, bei Wassermelonen hat man das ja schon des öfteren gesehen, aber Kürbisschnitzen war mir neu.


Kurz bevor wir dann die Heimreise angetreten haben, musste ich natürlich noch 2 Hokkaidos kaufen, da ich letztens ein sehr leckeres Rezept für eine Kürbissuppe mit Kokosmilch gesehen habe und dieses natürlich demnächst mal ausprobieren möchte. Ich denke, das ist geschmacklich auch was für Timo.

Außerdem gab es noch sehr leckere Weintrauben, die mit in die Einkaufstüte landeten, allerdings wenige Meter weiter teilweise an die Schafe verfüttert wurden. Naja, haben die wenigstens auch was davon gehabt und die Kinder hatten ihren Spaß.





Es war ein wirklich toller Familienausflug und wir werden sicherlich nicht zum letzten Mal dort gewesen sein. Denn selbst im Winter gibt es dort jede Menge zu sehen und zu erleben. 

Einen schönen Abend wünscht
Familie Thieleke

Mittwoch, 9. Oktober 2013

Herbstspaziergang

Nachdem ja letzte Woche durch den Tag der Deutschen Einheit und dem anschließenden Brückentag der Kindergarten geschlossen und auch das Wetter so schön herbstlich und sonnig war, haben wir uns entschieden, den Tag im Freien zu genießen.

Wir haben uns mit reichlich Futter für die Enten eingedeckt und sind losgefahren zum Stadtpark in Berlin-Lichtenberg.  Ein Ort, an dem wir zum ersten, aber bestimmt nicht zum letzten Mal gewesen sind.

Das Wetter war herrlich, die Kinder waren ausgeschlafen und die Oma war auch mit dabei.





Die Enten waren sehr hungrig und haben sich über die Futterzufuhr sehr gefreut und reichlich zugeschlagen. Auch die Kinder hatten ihren Spaß. Die Cousine von Timo und Oskar war nämlich an diesem Tag auch mit dabei!

Nach einem kleinen Spaziergang durch den Park ging es selbstverständlich auch auf den Spielplatz.





Neben dem Element Wasser hat Timo sehr viel Freude an Sand! Er spielt gerne im Sandkasten und erkundet ihn hauptsächlich mit den Händen und manchmal (leider) auch mit dem Mund. Aber Hauptsache ist doch, dass er Spaß hat und sich dabei freut!

Als wir an diesem Tag wieder nach Hause fuhren, konnte Oskar noch ein wenig im Garten ´Bob der Baumeister´ spielen, wo natürlich Helm und Handschuhe nicht fehlen durften. Er werkelt gerne draußen herum.

Wir hatten einen sehr schönen Tag und hoffen, dass es noch viele weitere von diesen schönen Herbsttagen gibt.

Liebe Grüße senden
Timo und Melanie
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...