Samstag, 31. August 2013

Unsere Reise nach Curacao

Am 29.08.2013 war es endlich soweit.... Auf nach Curacao!

Die Nacht war kurz, denn unser Flieger, zunächst nach Amsterdam, startete bereits um 6.00 Uhr morgens von Berlin-Tegel. Wir sind gegen 4.00 Uhr losgefahren. Natürlich nicht unsere, und vor allem Timos Zeit. Oskar bleibt zur Zeit unserer Reise bei Oma und Opa zu Hause.

Am Check-In Schalter am Flughafen gab es natürlich eine lange Schlange am Schalter, obwohl die Abfertigung noch nicht einmal angefangen hat. Ich ließ es mir nicht nehmen, mich an allen vorbeizuschlängeln, um am Schalter nach einem Rollstuhl für Timo zu fragen, denn wir hatten diesen Service angemeldet und Timos Reha-Karre war transportsicher eingepackt, um ihn als Sperrgut für den Flug aufzugeben. Unser Glück war, dass wir gleich mit unserem Gepäck abgefertigt wurden, unsere Plätze im Flieger nach Curacao sichern konnten und nicht ewig in der Schlange warten mussten mit Timo auf dem Arm.

Kurz vor Einstieg ins Flugzeug kam dann auch der Rollstuhlservice und brachte uns durch die Zollkontrolle und dann bis zum Flieger, wir waren zwar die letzten, die einstiegen, aber das war ja egal, die Sitzplätze hatten wir ja sicher!

Pünktlich um 6.00 Uhr hob die Maschine ab. Lars und Timo sind bereits eingeschlafen und ich musste alleine etwas beim Start zittern. Das Bordpersonal von KLM war sehr freundlich und hilfsbereit.

Bereits eine Stunde später landeten wir in Amsterdam. Ein riesiger Flughafen und wir mussten ewig zum nächsten Gate laufen, aber wir hatten ja auch knapp 3 Stunden Zeit. Wir haben eine Kleinigkeit gefrühstückt und ab ging es zum Gate E.


Wir hatten das Glück, dass das Bodenpersonal von KLM geprüft hat, ob wir nicht noch woanders sitzen können. Wir wollten gerne in die sogenannte Babyreihe, da wir dort mit Timo mehr Beinfreiheit haben und der Vordermann nicht durch die andauernden Bewegungen von Timo gestört wird. Tja, und was soll ich euch sagen - wir haben ganze 8 Sitzplätze für uns alleine gehabt, also Reihe 56 und 57! Ich hätte heulen können, da wir somit die Möglichkeit hatten, Timo auch mal hinzulegen.



Diesmal durften wir vor allen anderen ins Flugzeug und auch das Bordpersonal war überaus freundlich und sehr sehr hilfsbereit. Das Essen war prima, wenn man das so vom Flugzeugessen sagen kann, und es war insgesamt ein sehr angenehmer Flug und auch Timo hat alles so super gemeistert - ganz entgegen meinen Befürchtungen.

Nach 8 Stunden und 45 Minuten sind wir sicher in Hato/Curacao gelandet. Wir durften mit dem Rollstuhl direkt bis zur Passkontrolle durchfahren, ein Angestellter vom Flughafen hatte unsere Pässe abgestempelt und uns 
zum Gepäckband gebracht. Alles super schnell und einfach. 




Wir wurden dann zusammen mit einer anderen Familie vom Flughafen abgeholt und zu unserem Haus in Jan Thiel gebracht. 

An diesem Tag haben wir eigentlich nicht mehr viel gemacht, außer schnell die Koffer ausgepackt, kurz in den Pool gesprungen und danach sind wir schlafen gegangen, denn wir waren ja schon fast 24 Stunden unterwegs.

In den nächsten Tagen kommen weitere Reiseberichte, aber ich will euch für heute nicht mehr allzu sehr ´ zutexten´.

Ihr dürft auch gerne mal einen Kommentar hinterlassen, darüber würden wir uns sehr freuen.

Alles Liebe,
Timo, Lars und Melanie





Dienstag, 27. August 2013

Spendenübergabe in Lübben

Wie ihr ja schon über Facebook lesen konntet, waren wir am Samstag in Lübben, da der Getränkemarkt Getränke Hoffmann, unter Führung von Herrn Hänisch, bereits seit gut 3 Monaten für Timos Delphintherapie gesammelt hat. 

Aufmerksam ist er auf uns über den Verein Stars for Kids e.V., er hat sich dazu entschieden, Timos Projekt bei seiner allerersten Spendenaktion zu unterstützen.

Dank der vielen Kunden des Getränkemarktes, die fleißig ihr Rest- oder auch Pfandgeld Timo zur Verfügung gestellt haben und auch einer privaten Spende des Geschäftsführers Herrn Hänisch, haben wir die stolze Summe von 211,76 € übermittelt bekommen. Wir empfanden es auch als selbstverständlich, uns persönlich dafür zu bedanken und das Geld in Empfang zu nehmen.

Wir möchten uns recht herzlich bei den vielen Unterstützern bedanken. Vielen Dank an Herrn Hänisch für die tolle Hilfe. Wir haben uns sehr darüber gefreut.



Anschließend hat es uns in den Tierpark nach Cottbus verschlagen.

Ein sehr schöner und sauberer kleiner Tierpark, der, wenn man sowieso schon in der Nähe ist, auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Außerdem ist er auch behindertengerecht angelegt. Da haben wir leider schon einmal in unserem Harzurlaub andere Erfahrungen machen müssen.

Schön war auch, dass wir genau zu den Fütterungszeiten der Elefanten und Pinguine ankamen. Für Oskar eine tolle Erfahrung, auch wenn er sich dann doch nicht mehr getraut hat, als der Rüssel des Elefanten immer näher an die Karotte kam!






Leider war es dann schon zu spät, um noch eine Fahrt mit der Parkeisenbahn zu machen. Wir mussten ja auch wieder nach Hause fahren.

Aber es war ein rundum schöner Tag! Wir haben eine Menge erlebt!

An dieser Stelle möchten wir uns auch noch für eine RIESEN Spende der Firma Sprintout in Berlin bedanken. Wir waren richtig baff, als wir den Kontoauszug des Spendenkontos erhalten haben. Vielen lieben Dank dafür!!!!!

Jetzt sind es auch nur noch 2 Tage, eigentlich nur noch 1 1/2, dann geht die große Reise zu den Delphinen los.

Ohne die zahlreichen Spenden von so vielen lieben Menschen, hätten wir es wahrscheinlich gar nicht so schnell geschafft, Timo diese Therapie zu ermöglichen. Wir sind sehr glücklich und froh darüber und hoffen jetzt einfach nur, dass Timo Spaß hat und auch den einen oder anderen kleinen oder großen Erfolg mit nach Hause nehmen kann.

Einen schönen Tag wünschen
Timo und Melanie

Donnerstag, 22. August 2013

Nur noch wenige Tage

.... dann startet die große Reise nach Curacao und zu den Delphinen!

Die Aufregung wird so langsam immer größer, wahrscheinlich aber mehr bei mir, als bei Timo. Er versteht ja leider noch nicht, was so auf ihn zukommt in den nächsten Tagen und Wochen! 

Soweit habe ich eigentlich auch alles organisiert, fehlt nur noch die 2. Hepatitis-Impfung für Timo, aber die bekommt er nächste Woche noch! Pässe sind noch gültig, Reiseunterlagen liegen auch alle bereit, naja, und dann heißt es, nur den langen Flug überstehen.... Davor graut es mir am meisten! Aber das werden wir auch gut meistern!

Wir wollen uns aber auch hier noch einmal ganz recht herzlich bei allen bedanken, die uns so wahnsinnig toll unterstützt haben, nicht nur finanziell,  dass wir die Delphintherapie für Timo ermöglichen können. Wir haben alle Kosten für die Therapie, Flüge, Unterkunft und Mietwagen mit eurer Hilfe zusammenbekommen.

Vielen Dank, dass ihr so viel gespendet, gesammelt und geschenkt habt!


Egal ob einige Cents oder mehrstellige Summen, wir sind überaus glücklich und dankbar für jegliche finanzielle Unterstützung. Toll, dass es solche Menschen wie euch alle gibt!

Weiterhin könnt ihr gerne über Gynny weiter online einkaufen und unser Projekt somit weiter ohne irgendwelche Zusatz- bzw. Anmeldekosten unterstützen. Schaut doch einfach mal vorbei, es gibt so viele Shops, die da mitmachen!

Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten, was die Therapie auf Curacao angeht, und natürlich mit Fotos versorgen. Schaut doch mal auf unserer Seite bei Facebook vorbei!

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und bis bald,

Timo und Melanie



Samstag, 10. August 2013

3. Kinderfest Stars for Kids e.V. in Gallinchen

Heute hat es uns nach Cottbus verschlagen, genauer gesagt nach Gallinchen zum 3. Kinderfest des Vereins Stars for Kids e.V., der uns und noch viele andere besondere Kinder unterstützt und u.a. das Spendenkonto für Timo zur Verfügung stellt.

Der Sandmann, Herr Fuchs und Frau Elster haben uns bei schönem Wetter begrüßt und haben es besonders Oskar angetan. Kennt er sie doch nur aus dem Fernsehen! Aber sie hatten auch Bestechungsmaterial dabei... Gummibärchen und andere Leckereien.


Es gab jede Menge spannende Ecken für die Kleinen und auch Großen, Hüpfburgen, Ponyreiten, BobbyCars, Laufräder, Malecke, Grillstand, Softeis und vieles mehr.

Besonders angetan hat es Oskar der aufgeschüttete kleine Sandhaufen und der Traktor.




Nach einer kleinen Stärkung am leckeren Kuchenbuffet mit einer RIESEN Auswahl an selbstgebacken Kuchen ging es weiter Richtung Feuerwehr. Momentan hört man nur ´Tütata´ aus Oskars Mund.

Er durfte sich die große Feuerwehr auch mal von innen angucken und später sogar den Feuerwehrschlauch halten. Das wiederum erfreute natürlich Timo.





Zum Ende des Festes hin, haben alle Besucher einen Luftballon mit Wunschzettel steigen lassen... Oskar hat ihn für seinen großen Bruder Timo steigen lassen und war total begeistert, so viele bunte Ballons in den Himmel steigen zu sehen. Ein gelungener Abschluss eines wunderbaren Nachmittags.

Vielen Dank an Stars for Kids e.V. für dieses tolle Kinderfest. Der Ausflug nach Cottbus hat sich voll und ganz gelohnt!

Ein schönes Wochenende noch,

Timo und Melanie

Freitag, 9. August 2013

Rückblick

Wie versprochen schreibe ich noch ein paar Zeilen über Timos allererste Reha überhaupt! Einen kleinen Überblick habt ihr ja schon aus den vorherigen Posts bekommen. 

Timo hatte im Durchschnitt 4-5 Therapien am Tag... Krankengymnastik, Ergo- und Musiktherapie, Logopädie nach Padovan und vieles mehr. Ich fand das Therapieangebot in Hohenstücken sehr umfangreich. Eigentlich wollte ich ja mal Petö mit Timo ausprobieren, aber dafür war bzw. ist er leider nicht ´geeignet´, da er es leider (noch) nicht versteht, z. B. auf Kommando den Arm zu heben usw. Dies ist aber für diese Therapieform erforderlich. Naja, später vielleicht!

Krankengymnastik im Wasser hat Timo besonders viel Spaß gemacht. Kein Wunder bei der Wasserratte! Das Schwimmbad konnten wir auch nach Therapieschluss frei nutzen. Das haben wir auch des öfteren gerne nach dem Abendessen gemacht. Timo hatte sichtlich Spaß!




Gleichzeitg diente das abendliche Schwimmen für Timo als Beruhigungs- und Schlafmittel! Ab der 2. Woche wurde Timo nämlich immer unruhiger und launischer, weinte viel und schlief nachts nicht mehr durch. Teilweise mussten wir auch die Therapien abbrechen, da er einfach dagegen ankämpfte. Ich vermute einfach, dass es ganz schön viel auf einmal für ihn war. Die neue Umgebung, die vielen Therapien, neue Menschen um ihn herum usw. Gleichzeitig muss er das Erlebte ja auch noch verarbeiten. Ich stand 2x kurz davor, die Reha abzubrechen, da Timos Unruhe und Unzufriedenheit auch meine Nerven strapazierte. Es ist einfach schwierig, Timo zu verstehen... Er kann sich ja leider nicht mit Worten äußern. Das macht die Sache nicht einfacher, herauszufinden, was er gerade denkt und fühlt.

Aber so langsam, jetzt sind wir eine Woche zu Hause, kehrt Timo zu seiner fröhlichen und ausgeglichen Seiten zurück!

Hippotherapie war auch ein Highlight. Timo hat so toll mitgemacht, obwohl es für ihn aufgrund der Muskelhypotonie und der damit instabilen Rumpfmuskulatur sehr anstrengend war. Aber selbst die Therapeuten haben gestaunt, wie toll er das gemacht hat. Ich bin so stolz auf meinen kleinen Jockey!

Wir haben jede Menge, für uns, neue Hilfsmittel ausprobieren können, wie z. B. das Galileogerät, eine Vibrationsplatte, die die Muskeln stimulieren und gleichzeitig den Muskelaufbau fördern soll. Timo ist noch nicht so stark in seinen kleinen Beinen, dass er sich auf die Platte stellen konnte, deshalb haben wir es im Sitzen probiert. 


Dann durften wir den NF-Walker mal testen, ob das überhaupt ein geeignetes Hilfsmittel für Timo wäre. Wenn alles gut läuft und die Krankenkasse mitspielt, können wir mit dem Walker in einer 6wöchigen Testphase zu Hause das Laufen trainieren.


Neben der ganzen harten Arbeit hatten wir aber auch Zeit für Spiel und Spaß! Entweder haben wir die Freizeit im Bällebad verbracht, an warmen Tagen auch gerne im Sandkasten und in der Nestschaukel! Spaß muss eben auch mal sein. Auch ein Therapiefahrrad konnten wir uns in der Klinik leihen und testen. Am Ende der Reha schaffte Timo es sogar alleine, die Pedale einmal komplett durchzutreten. Vorher habe ich ihn immer an der Schubstange geschoben. Selbst fahren konnte er noch nicht.



Neben der Hippotherapie gab es auch noch andere tiergestützte Therapien, wie der sogenannte ´Streichelzoo´, an dem Timo nicht wirklich Interesse zeigte und dann noch die Hundetherapie. Nach 2 Kontakten mit dem Hund, haben wir uns diese Therapie aber auch streichen lassen, da Timo sich mehr für den Vorhang an den Fenstern interessierte als für den Hund. Es sei denn, er bellte, dann strahlte er auch.


Schön war auch der Austausch mit anderen Eltern. Wir konnten viele liebe Mütter, Väter und Kinder kennenlernen, u. a. Lukas und seine Mama Mandy.... Liebe Grüße von hier aus an euch! 


Fazit der Reha: Ich würde sie mit Timo immer wieder machen. Ich habe selbst vor Ort schon einige Veränderungen an Timo feststellen können. Nicht nur die Stimmungsschwankungen, nein. Er ist insgesamt viel aufmerksamer geworden, reagiert schneller auf Worte oder Geräusche und schaut Sachen interessierter und länger hinterher. Er hält sich auch einige Sekunden länger im Stehen fest, kommt sogar schneller aus der Hocke in den Stand.

Es war sicherlich eine anstrengende Zeit und auch überhaupt nicht mit einer Mutter-Kind-Kur zu vergleichen. Viele denken nämlich, man kann sich auf der Reha erholen. Aber nein, so ist das nicht. Es ist gleichzeitig aber eine super Vorbereitung auf die bevorstehende Delphintherapie.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an die lieben Therapeuten, Ärzte, Stationshilfen usw. Viele liebe Grüße senden wir an die Mamas und Papas, die wir kennenlernen durften und würden uns freuen, von dem ein oder anderen zu hören oder zu lesen!

Alles Liebe,

Timo und Melanie
 

Dienstag, 6. August 2013

Lebenszeichen

Wir sind wieder zu Hause in Berlin... Nach 7 Wochen Reha wird es auch wieder Zeit!

Ich weiß, der Blog ruht schon eine ganze Weile, aber ich habe es nicht wirklich oft geschafft, direkt von der Reha in Hohenstücken aus zu schreiben. Ich war abends auch ziemlich knülle und habe mich meistens gleich mit Timo hingelegt.

Auch für Timo, und in erster Linie für ihn, war es auch sehr anstrengend, er hat auch viel geweint, war unruhig und hat mir dadurch auch gezeigt, dass es ganz schön viel Arbeit für ihn ist.

Deshalb gönnen wir uns gerade etwas Ruhe, auch wenn wir seit gestern eine neue Kindertagesstätte besuchen, diese aber auch ganz langsam beschnuppern.

Ich werde in den nächsten Tagen nochmal etwas über Timos Reha schreiben und auch mit Fotos berichten. Wir haben ja eine Menge erlebt in den letzten Wochen.

Gleichzeitig steigt ja auch immer mehr die Vorfreude auf die Delphine... Nicht mal mehr 4 Wochen und es geht nach Curacao! Man ist das spannend und aufregend!

Also bis die Tage,

Timo und Melanie
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...