Dienstag, 22. Oktober 2013

Besuch im Tierpark

Wir lieben den Tierpark in Berlin-Friedrichsfelde... Es ist so schön groß, es gibt so viele unterschiedliche Tiere zu sehen und man gleichzeitig sehr schön und ausgiebig spazieren gehen.

Seit Anfang des Jahres bin ich auch im Besitz einer Dauer- bzw. Jahreskarte als Begleitperson für Timo als Schwerbeschädigter, da es doch öfter vorkommt, dass wir dem Tierpark einen Besuch abstatten.

So wie gestern. Dazu kam natürlich ein Wetterchen um die 20 Grad, wo das Spazierengehen natürlich umso mehr Spaß macht!

Nach dem Frühstück ging es los. Oskar freute sich natürlich auch, ganz besonders auf die ´Fanten´! Denen sollten wir als erstes einen Besuch abstatten, was allerdings nicht ganz einfach war, da das Elefantengehege ziemlich zentral im Tierpark gelegen ist.

Es ging vorbei  an den Kängeruhs, Flamingos sowie Kamelen, die sich sämtlichst in der Sonne aalten! Das Wetter war auch zu schön.



Wir konnten uns gerade noch so an dem überaus überfüllten Spielplatz vorbeischlängeln, und sind waren dann auch schon am ersten Ziel angelangt - dem Elefantengehege.


Nachdem wir einige Zeit mit dem Bestaunen der imposanten Tiere verbracht haben, wir uns anschließend mit Pommes, Bratwurst und auch Sesamstangen gestärkt haben, ging es weiter zum Alfred-Brehm-Haus, dass zur Zeit allerdings eine Baustelle darstellt. Tiger und Löwen sowie andere Raubkatzen konnten aber trotzdem bestaunt werden.



Auf dem Weg zum Ausgang durften wir uns natürlich nicht meine persönlichen Lieblingstiere - die Pinguine - entgehen lassen. Für Timo war es zwar interessanter, das Wasser zu beobachten und die Pinguine und Vögel, wie sie im Wasser planschten, Oskar hatte aufgrund seiner Müdigkeit einen mittelschweren Bockanfall, aber die Mutti hat sich gefreut.


Auf dem Weg zu den Eisbären beruhigte sich auch die Gemütslage von klein Oskar wieder, ein kleiner Wasserfall im Eisbärengehege stimmte Timo auch glücklich.


Zum Schluss gab es noch eine kleine ´Ich-schmeiß-dich-mit-Laub-voll-Mama´-Aktion von Oskar, der immer vor der Kamera floh, und Timo genoss das Rieseln und Rascheln der Laubblätter aus Papas Hand! 




Es war mal wieder ein sehr schöner Familientag.

Liebste Grüße
Melanie und Timo

Sonntag, 13. Oktober 2013

Kürbisausstellung in Klaistow

Unser heutiger Sonntagsausflug führte uns nach Klaistow (Beelitz) auf den Spargelhof! Aber da ja die Spargelzeit schon vorbei ist und der Herbst vorherrscht, steht der Spargelhof zur Zeit ganz im Zeichen des Kürbisses.

Ich habe durch das Radio davon erfahren, dass auf dem Spargelhof momentan eine Kürbisausstellung stattfindet und habe mir daraufhin die Homepage angeschaut. Ich fand es sehr schön, dass es dort auch einen Spielplatz und andere Sachen für Kinder gibt, so dass die Entscheidung, dort mal einen Ausflug hinzumachen, sehr schnell feststand.

Wir sind ca. eine Stunde über die Autobahn nach Klaistow gefahren. Die Sonne hatten wir mit im Kofferraum!

Der Spargelhof war zwar sehr gut besucht, aber es hat sich vor Ort sehr stark verlaufen, so dass wir auch mit 2 Kinderwagen bzw. Reha-Karre problemlos über den Hof ´düsen´ konnten.



Es gab viele Stände mit Obst, Gemüse und natürlich auch Kürbissen. Eine Halle gab es ebenfalls, wo man selbst Kürbisse schnitzen konnte. 

Für die Kürbisausstellung an sich musste man Eintritt bezahlen, allerdings war im Eintrittspreis auch ein Verzehrbon von 1,00 € inklusive. Es hat sich wirklich gelohnt, nicht nur wegen der Ausstellungsstücke. Es gab jede Menge zu Schlemmereien, auch regionale Produkte, der erste Glühwein in diesem Jahr wurde probiert und auch die allererste Zuckerwatte überhaupt für Timo und Oskar wurde verdrückt.





Es gab außerdem Livemusik, einen umfangreichen Spielplatz, Tiergehege und jede Menge anderer toller Sachen für Groß und Klein.


Es war schon sehr beeindruckend zu sehen, welche Kunstwerke man aus Kürbisse herstellen kann. Ich meine, bei Wassermelonen hat man das ja schon des öfteren gesehen, aber Kürbisschnitzen war mir neu.


Kurz bevor wir dann die Heimreise angetreten haben, musste ich natürlich noch 2 Hokkaidos kaufen, da ich letztens ein sehr leckeres Rezept für eine Kürbissuppe mit Kokosmilch gesehen habe und dieses natürlich demnächst mal ausprobieren möchte. Ich denke, das ist geschmacklich auch was für Timo.

Außerdem gab es noch sehr leckere Weintrauben, die mit in die Einkaufstüte landeten, allerdings wenige Meter weiter teilweise an die Schafe verfüttert wurden. Naja, haben die wenigstens auch was davon gehabt und die Kinder hatten ihren Spaß.





Es war ein wirklich toller Familienausflug und wir werden sicherlich nicht zum letzten Mal dort gewesen sein. Denn selbst im Winter gibt es dort jede Menge zu sehen und zu erleben. 

Einen schönen Abend wünscht
Familie Thieleke

Mittwoch, 9. Oktober 2013

Herbstspaziergang

Nachdem ja letzte Woche durch den Tag der Deutschen Einheit und dem anschließenden Brückentag der Kindergarten geschlossen und auch das Wetter so schön herbstlich und sonnig war, haben wir uns entschieden, den Tag im Freien zu genießen.

Wir haben uns mit reichlich Futter für die Enten eingedeckt und sind losgefahren zum Stadtpark in Berlin-Lichtenberg.  Ein Ort, an dem wir zum ersten, aber bestimmt nicht zum letzten Mal gewesen sind.

Das Wetter war herrlich, die Kinder waren ausgeschlafen und die Oma war auch mit dabei.





Die Enten waren sehr hungrig und haben sich über die Futterzufuhr sehr gefreut und reichlich zugeschlagen. Auch die Kinder hatten ihren Spaß. Die Cousine von Timo und Oskar war nämlich an diesem Tag auch mit dabei!

Nach einem kleinen Spaziergang durch den Park ging es selbstverständlich auch auf den Spielplatz.





Neben dem Element Wasser hat Timo sehr viel Freude an Sand! Er spielt gerne im Sandkasten und erkundet ihn hauptsächlich mit den Händen und manchmal (leider) auch mit dem Mund. Aber Hauptsache ist doch, dass er Spaß hat und sich dabei freut!

Als wir an diesem Tag wieder nach Hause fuhren, konnte Oskar noch ein wenig im Garten ´Bob der Baumeister´ spielen, wo natürlich Helm und Handschuhe nicht fehlen durften. Er werkelt gerne draußen herum.

Wir hatten einen sehr schönen Tag und hoffen, dass es noch viele weitere von diesen schönen Herbsttagen gibt.

Liebe Grüße senden
Timo und Melanie

Dienstag, 1. Oktober 2013

Fortschritte oder auch ´nach der Delphintherapie´

Es ist wirklich erstaunlich und wir hätten es nicht geglaubt, aber es gibt Fortschritte bei Timo nach der Delphintherapie!

Wir sind ja eigentlich ohne wirkliche Ziele nach Curacao zur Delphintherapie geflogen, unsere Vorstellungskraft hat es gar nicht wirklich zugelassen über eventuelle Fortschritte Timos nachzudenken. Wir wären einfach happy gewesen über den ein oder anderen kleinen Entwicklungsschritt. Wir wollten diese Erfahrung, die ja bereits andere Eltern mit ihren Kindern vor Ort machen konnten, einfach selber erleben und schauen, was uns danach erwartet. Und letztendlich entscheidet ja Timo ganz allein, was er zulässt und was nicht, schließlich muss er ja arbeiten und wir schauen nur zu.

Das ist auch nicht immer leicht für uns Eltern, zu akzeptieren, dass Timo derjenige ist, der das Tempo vorgibt, in welchem er Fortschritte macht. Wir können nur Hilfestellungen geben und alles versuchen, ihn dahingehend zu unterstützen.


So sind wir doch sehr erstaunt und glücklich darüber, zu sehen, dass die 7wöchige Reha und die anschließende Delphintherapie was gebracht haben. Timo ist merklich mutiger geworden, was das Stehen angeht. So zieht er sich mittlerweile an mehr Dingen hoch als vorher. Er steht länger, sogar schon ohne Festhalten und selbst nach dem Runterplumpsen steht er wieder auf und versucht es erneut.

Er schaut Dingen viel häufiger und länger hinterher, seien es Bälle, die an ihm vorbeirollen oder Spielzeuge, die Geräusche erzeugen. Er reagiert schneller auf Geräusche oder Stimmen. Selbst seinem Bruder schaut er intensiver beim Quatschmachen und Spielen zu.






Er beobachtet oft mit einem Lächeln im Gesicht die anderen Kinder in seinem neuen Kindergarten und hat auch viel mehr Spaß daran, seine Umgebung zu erkunden mit all seinen Sinnen.

Aber das allerbeste ist doch noch das Video vom Curacao Dolphin Therapy Center, dass wir uns noch immer wieder sehr gerne anschauen, wenn Timo seine Nubia sieht und hört, bekommt er ein Strahlen auf dem Gesicht und er fängt an zu Lachen.

Damit ist die Entscheidung für eine erneute Delphintherapie auf Curacao gefallen. Vielleicht schaffen wir das schon im nächsten Jahr, wenn nicht, dann im Jahre 2015. 

Wir versuchen alles uns menschlich Mögliche, Timo nochmal mit Nubia schwimmen zu lassen. Sparen was das Zeug hält und hoffen wir finden wieder viele liebe Leute, die uns bei dem Vorhaben unterstützen. 

Denn nachdem wir gesehen haben, inwieweit er sich in seinem Wesen zum Positiven verändert hat, ist für uns klar, dass diese Therapieform für Timo auch Wirkung zeigt und wichtig ist.


Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn ihr uns weiter in diesem Vorhaben unterstützt! Ihr dürft gerne unsere Seite auf Facebook teilen oder auch Unterstützer unseres Projektes bei Gynny.de werden.

Wenn ihr gerne so etwas spenden wollt, dann findet ihr alle benötigten Angaben unter ´Spendenaufruf für Timo´ in der Kopfleiste!

Vielen lieben Dank und bis bald,
Timo und Melanie


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...