Freitag, 27. Dezember 2013

Weihnachten 2013

Wie doch die Zeit vergeht und schon ist wieder ein Jahr rum und wieder ist ´ganz plötzlich´ Weihnachten!

Irgendwie wird es von Jahr zu Jahr schwieriger, für Timo die passenden Weihnachtsgeschenke zu finden! Aber es gibt doch noch das ein oder andere, mit dem wir Timo ein Lächeln auf dem Gesicht zaubern können. 

So gab es in diesem Jahr ein neues Wandelement, ein Rollbrett. Das wurde natürlich gleich ausprobiert, auch wenn es noch nicht an der Wand hängt. 

Dann gab es noch einen schönen bunten Stapeltum sowie bunte Chiffontücher, die mag Timo besonders gern über sein Gesicht!






Der Weihnachtsmann hatte sogar noch kurz die Zeit, die Geschenke persönlich vor die Tür zu stellen und den Rest durch den Schornstein direkt unter dem Baum zu ´schmeißen´. Für die Kinder war es natürlich total spannend und aufregend. 



Es war ein schöner Heiligabend im Kreise der Familie und einem schönen Weihnachtsbaum, an dem natürlich auch unser Weihnachtsmann aus Curacao nicht fehlen durfte.


Am nächsten Tag ging es dann zum ersten Mal in diesem Jahr auf dem Weihnachtsmarkt. Ich mag ja persönlich keine Massenansammlungen, deshalb vermeide ich diese Besuche eigentlich zum größten Teil, aber an diesem 1. Weihnachtsfeiertag war es sehr angenehm. Nicht zu kalt und vor allem, nicht überfüllt. 

Timo ist zum ersten Mal mit dem Riesenrad gefahren und mit der Oma sogar in einem kleinen Kinderkarussell. Selbst beim Pony reiten war Timo direkt vorne mit am Start! Aber da wir schon 2x bei der Hippotherapie waren, kannte Timo das Gefühl, auf einem Pferd zu sitzen bereits und zeigte keine Scheu.




 


Den Abend haben wir dann mit einem tollen und vor allem leckeren Gänsebraten im Pferdegestüt Münchehofe ausklingen lassen.

Leider startete der nächste Tag nicht so schön, da Timo mit einem völlig verklebten Auge aufgewacht ist und uns der Weg zur Augenklinik am zweiten Weihnachtsfeiertag nicht erspart blieb. Nach anderthalb Stunden Wartezeit, einem Rezept für Augentropfen und einem Besuch in der Notfallapotheke waren wir wieder zu Hause. Aber heute sehen, nunmehr beide Augen, wieder etwas besser aus!



So lassen wir die restlichen Tage im Jahre 2013 ruhig ausklingen und wünschen euch allen einen gesunden Rutsch ins neue Jahr!

Bleibt schön gesund und ganz lieb gegrüßt!

<3 Timo und Melanie <3


Donnerstag, 5. Dezember 2013

Besuch von der Zahnfee

Timo gehört ja bereits mit seinen mittlerweile 5 1/2 Jahren in seiner Kindergartengruppe zu den ´Wackelzahnkindern`!

Allerdings habe ich mir bis vor kurzem keinerlei Gedanken gemacht, wie es sein wird, wenn Timo mal einen Wackelzahn haben wird, geschweige denn, auf welche Art und Weise er ihn verlieren wird.

Vor ca. zwei Wochen hatte ich dann eines abends eine Eingebung und dachte, ich fühle mal, ob irgendein Zahn bei Timo wackelt. Und da war es... der untere Schneidezahn gab etwas nach! Panik breitete sich aus... was tun, was machen... Ratlosigkeit!

Beim zweiten Blick fiel auf, dass direkt hinter dem unteren Schneidezahn bereits der ´neue´ Zahn durchs Zahnfleisch geschossen ist und leicht versetzt stand.

Am nächsten Tag vereinbarte ich einen Termin beim Zahnarzt. Eine Kinderzahnärztin, bei der wir schon des öfteren mit Timo zur Kontrolle waren. 

Letzte Woche war es dann soweit. Im gleichen Atemzug habe ich für Oskar ebenfalls einen Termin gemacht. Gucken schadet ja nie! Ich habe ihn auf gut darauf vorbereitet und erklärt, was dort mit ihm gemacht wird. Ich denke, ohne Zahnschmerzen den ersten Zahnarztbesuch zu meistern ist angenehmer, als andersherum.

Alle waren wie immer furchtbar lieb und geduldig. Aber Timo scheint irgendetwas geahnt zu haben und machte zur Untersuchung partout den Mund nicht auf. Auch wenn es jetzt fies klingt, aber unser Trick musste her.... Nase zuhalten... Und siehe da, der Mund ging auf! Allerdings musste der Zahnarztspiegel (Mundspiegel) daran glauben, Timo hat ihn kaputt gebissen. Aber keine Angst, er hat nix verschluckt oder ähnliches.

Die Zahnärztin meinte, wir sollten in den nächsten Tagen immer mal wieder den Zahn hin- und herbewegen, damit der neue Zahn mehr Platz zum Wachsen hat und nicht wie ein Haifisch zwei Zahnreihen hat! ;-) Eine Narkose wäre für einen Milchzahn ohnehin zuviel Stress!

Oskar hat bei seiner Untersuchung alles klasse mitgemacht. Schön den Mund aufgemacht und Gucken lassen. Hätte ich nicht gedacht, aber man wird ja immer wieder positiv von den Kleinen überrascht.

In den folgenden Tagen haben wir also immer wieder an Timos Zahn gewackelt, doch in den letzten Tagen haben wir gemerkt, dass er es sich nicht mehr so einfach gefallen ließ. Naja, würde ich glaub´ ich auch nicht so toll finden, wenn immer wieder in meinem Mund rumgefummelt wird. Außerdem hat man es an dem veränderten Kauen gemerkt.

Seit gestern hing der Zahn praktisch nur noch am seidenen Faden... Aber wie soll es anders sein, als ich heute nachmittag nach der Physiotherapie nochmal ´Wackeln´ wollte, war nix mehr da zum Wackeln. Alles abgesucht, aber der Zahn bleibt verschwunden! 

Na mal schauen, vielleicht haben wir ja beim nächsten Zahn mehr Glück und wir können ihn in einem Zahndöschen aufbewahren!

In diesem Sinne, eine gute Nacht euch allen!

Melanie und Timo


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...